ASV Pegnitz - TSV 0:0 (0:0)

Gerechte Punkteteilung.

Vor allem in der erste Hälfte eine starke Partie zeigte der Mythos am heutigen Sonntag beim schweren Auswärtsspiel in Pegnitz, belohnte sich am Ende aber nicht. Von den ambitionierten Heimakteuren war in der ersten Halbzeit wenig zu sehen und so war es Neunhof, die das Spiel bestimmten. Galster hatte dann die ersten richtig gute Gelegenheit auf 0:1 zu stellen, aber der ASV Schlussmann kratzte den Heber gerade noch so an den Pfosten. Auch anschließend blieb Neunhof spielbestimmend und hatte nur kurze Zeit später die nächste dicke Chance auf die Führung. Fleischmann zielte aber aus aussichtsreicher Position über den Kasten. Auch die dritte Chance in der Begegnung gehörte den Gästen. Nach einer Ecke schraubte sich Baum mutterseelenallein im Strafraum in die Höhe aber zielte ebenfalls über den Querbalken. Von Pegnitz war in Hälfte eins keine zwingende Torchance zu verzeichnen.
Im zweiten Abschnitt merkte man den Akteure auf dem Platz dann die heißen Temperaturen an. Das Spiel entwickelte sich ein wenig in Richtung Pegnitz ohne dass diese wirklich gefährlich vor das Tor von TSV-Schlussmann Großpietsch kamen. Die beste Chance für die Heimelf hatte noch L. Steger, der eine Hereingabe artistisch verwandeln wollte, aber über den Kasten zielte.
So blieb es beim leistungsgerechten 0:0 mit dem TSV zufrieden sein kann. Nächste Woche geht es dann daheim gegen den SV Ermreuth.

Aufstellung: Großpietsch, Bauer, Liebisch, Ballas, Baum, Keppler, Bögel (79. Mayer), T. Schmitt (63. Barabas), Fleischmann, Gruber, Galster (81. P. Horlamus)

Tore: Fehlanzeige